«Die hervorragende Verkehrsanbindung und die zentrale Lage im Wirtschaftsraum Basel machen Aesch Soleil zu einem perfekten Standort.»

Stephan Hohl

Stephan Hohl

Gemeinderat

Ein Quartier für die Zukunft

Aesch Soleil ist ein Sprungbrett in die Zukunft. Hier sollen spannende Ideen entstehen, Innovationen getestet und umgesetzt werden. Es entsteht ein attraktives Quartier mit vielen Freiräumen und vielseitigen Dienstleistungen. Flexible Co-Working-Angebote und die naturnahe Umgebung bieten den idealen Nährboden für Inspiration und Kreativität.

Wiesen und Felder bei Aesch BL

Arbeit und Leben in einem

Das Nebeneinander von Leben und Arbeiten in Aesch Soleil sorgt für kurze Wege und eine hohe Lebensqualität. Dank grosszügigen Grünflächen, modernen Gebäuden und einer gesamtheitlichen Stadtplanung entsteht ein lebendiges Quartier für alle Bedürfnisse. Die moderne Mischnutzung bietet das ideale Umfeld, um Ideen und Projekte in einem zukunftsorientierten und entwicklungsstarken Umfeld zu realisieren.

Perfekt angebunden

Nahe der Stadt Basel und dem Euroairport Basel-Mulhouse ist Aesch Soleil hervorragend an alle wichtigen Verkehrswege angebunden. Mit einem direkten Autobahnanschluss ist das Gebiet optimal für den motorisierten Individualverkehr und den Schwerverkehr erschlossen. Mit der Tramlinie 11 ist auch eine attraktive Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr sichergestellt. Ausserdem liegt das Gebiet direkt an der Velo- Route zwischen Reinach und Aesch. Zusammen mit dem Bahnverkehr ist Aesch Soleil in Richtung Basel zudem auch in Richtung Delémont attraktiv erschlossen.

Verkehrskreisel in Aesch BL
Wiesen und Felder bei Aesch BL

Breit abgestützt

Das Areal von kantonaler Bedeutung verfügt über reichliche Entwicklungsreserven und soll deshalb zu einem Arbeits- und Wohnquartier wachsen. Damit wird mit Aesch Soleil auch die wirtschaftliche Entwicklung der Region in einem Gebiet von kantonaler Bedeutung massgeblich gefördert.

News

Aesch Soleil – Entwicklungsgebiet der Zukunft mit neuer Website

Mit einer neuen Website wird das Potenzial des Entwicklungsgebiets «Aesch Soleil» in frischem Erscheinungsbild präsentiert. Die Website www.aeschsoleil.ch vereint die Angebote der Grundeigentümer mit allen wichtigen Informationen für interessierte Investoren und...

Mehr

Vollanschluss A18

Mit dem zukünftigen Vollanschluss Aesch erfolgen sämtliche Verkehrsbeziehungen aus dem vorderen Birstal und dem Laufental nach Aesch künftig über den Vollanschluss. Folgende Zielsetzungen werden damit erreicht: Hochwertige und direkte Erschliessung der...

Mehr

Landratsbeschluss Postulat Kirchmayr

Damit Aesch Soleil sich als Wohn- und Arbeitsort weiterentwickeln kann, soll das Areal durch eine Busverbindung, zusätzlich zu der Tramlinie 11, erschlossen werden. Dafür reichte Jan Kichmayr von der Aescher SP schon vor 3 Jahren ein Postulat beim Landrat ein, welches...

Mehr

Newsletter

Newsletter abonnieren, um mehrmals pro Jahr informiert zu werden.

Buserschliessung Aesch Soleil

Postauto

Damit sich das Areal Aesch Nord wie geplant zu einem Areal mit Mischnutzung (Arbeiten/Wohnen) weiterentwickeln kann, braucht es, zusätzlich zur guten Erschliessung mit dem motorisierten Individualverkehr auch eine gute ÖV-Verbindung. Der östliche Teil des Areals ist durch die Tramlinie 11 gut erschlossen. Der westliche Teil jedoch noch ungenügend. Damit im westlichen Teil des Areals, welches direkt neben der Landwirtschaftszone und somit mitten in der Natur liegt, auch eine Wohnnutzung realisieren lässt, braucht es eine gute Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr.

Durch das Stehenlassen des Landrat-Postulats, welches eine Direktanbindung von Aesch Soleil zu einem der naheliegenden Bahnhöfe (Aesch oder Dornach-Arlesheim) fordert, sind die Grundlagen für eine Busverbindung durch Aesch Soleil gegeben. Somit muss der Regierungsrat die Busverbindung in den Leistungsauftrag des öffentlichen Verkehrs mit Zeithorizont 2022-2025 aufnehmen. Der Weiterentwicklung von Aesch Soleil steht somit nichts mehr im Wege.

Freiraumkonzept

Landschaft bei Aesch BL

Die Idee eines Gewässers soll in Form eines Naturweihers weiterverfolgt werden. Dadurch soll ein Erholungsgebiet erschaffen werden, welches die Naturwerte erhöht und durch ökologische Vernetzung und mit Einbezug der bestehenden Weiher, Natur-Trittsteine schafft. Die Möglichkeit eines Naturweihers soll auch durch die Kombination mit Fliessgewässer und dem Thema Wasser innerhalb Aesch Soleils aufgegriffen und umgesetzt werden.

Durch Impulse an mehreren Orten, würde eine grossräumige ökologische Vernetzung entstehen und für die Erholungssuchenden attraktive Verbindungen durch das Gebiet - auch im Siedlungsgebiet - erschaffen werden. Ein grosser Teil des Gemeindegebietes würde dadurch aufgewertet und an verschiedenen Stellen die Themen Natur und Erholung aufgegriffen werden.

Vollanschluss

Baustelle

Das Projekt Vollanschluss Aesch hat zum Ziel, den bestehenden Halbanschluss Aesch mit der Verkehrsbeziehung Basel – Aesch zu einem Vollanschluss über einen neuen Grosskreisel auszubauen.

Mit diesem Ausbau können zusätzlich die Beziehungen Laufen – Aesch / Aesch – Laufen sowie die Anbindung der Dornacherstrasse gewährleistet werden.

Weiter ist der Vollanschluss Aesch ein wichtiger Bestandteil für den Zubringer Pfeffingerring und den Zubringer Dornach an die H18.

Folgende Zielsetzungen werden definiert:

  • Verkehrssicherheit verbessern
  • Verbesserung des Verkehrsflusses MIV und ÖV
  • Entlastung der Siedlungsgebiete und Ortszentrum Aesch insbesondere vom Schwerverkehr
  • Auswirkungen auf Umwelt minimieren
  • Infrastruktur ist auf die Siedlungsentwicklung abgestimmt.

Die Bauzeit des Gesamtprojektes H18, Vollanschluss Aesch sowie die Massnahmen auf dem untergeordneten Strassennetz (Dornacherstrasse) werden auf ca. 36 Monate geschätzt.

Voraussichtliche Inbetriebnahme im 2023.

(Quelle: Technischer Bericht, Kt. BL)

Dom

«Dom» im Sportzentrum Löhrenacker

Visualisierung: Häring & Co

Aus Sicht des Gemeinderates ist der Löhrenacker der ideale Standort für Kultur und Sport. Aufgrund des Platzmangels und fehlende Räumlichkeiten für Aescher Vereine kommt es immer wieder zu Überbuchungen der bestehenden Löhrenackerhalle.

An der Gemeindeversammlung vom 26.09.2018 wurde beantragt, den Raumbedarf zu klären und bauliche Lösungen auszuarbeiten. An der Gemeindeversammlung vom 25.09.2019 wurde beschlossen, die Variante «Dom» weiter zu vertiefen, da diese am besten zur Sicherstellung der diversen Interessen von Sport und Kultur in Aesch betrachtet wurde.

Im Anschluss daran wurden Vereine und Politik einbezogen und die Bevölkerung konnte sich anhand eines Workshops einbringen. An der Gemeindeversammlung vom 16.06.2020 wurde ein weiteres Mal über das Projekt orientiert und die Pläne im Detail vorgestellt.

Mit den 75 Meter Innendurchmesser und 21 Meter Höhe behebt der Dom die aktuelle Raumnot der Vereine. Er entlastet die bestehende Mehrzweckhalle und weitere Räume in Aesch. Dank dem Dom werden Doppelnutzungen im Areal Löhrenackeer möglich. Kultur und Sport können nebeneinander unter einem Dach betrieben werden.

Im ersten Quartal 2021 werden die Stimmbürger*innen aus Aesch über den erforderlichen Bruttoinvestitionskredit von CHF 19.5 Mio. inkl. MwSt. abstimmen. Aufgrund der aktuellen Situation mit COVID-19 ist der genaue Zeitpunkt der Abstimmung zum Projekt Dom aber noch offen.

Holzfernwärme

Wälder bei Aesch BL

Die Einwohnergemeinde Aesch prüft zurzeit, zusammen mit der Bürgergemeinde Aesch, die Chancen, Risiken und Kosten für einen Holzwärmeverbund. Primeo Energie AG ist dabei ein Vorprojekt zu erarbeiten, welches aufzeigen wird ob und wie ein Holzwärmenetz realisiert werden kann. Mit dem geplanten Holzwärmenetz sollen bestehende Verbünde zusammengefasst, bestehende Gebäude der Einwohner- und Bürgergemeinde angeschlossen und auch weitere Interessenten mit nachhaltiger Wärme versorgt werden. Das benötigte Holz soll aus dem Forstrevier Angenstein geliefert werden.

Der Gemeinde Aesch ist es ein Anliegen, in die nachhaltige Energie zu investieren und den Einwohnern die Chance zu geben zukunftsweisende, ressourcenschonende Technologien zu nutzen.

Zonenplanrevision

Dorfzentrum Aesch BL

Durch die Überarbeitung des Zonenplanes verfolgt der Gemeinderat folgende Ziele:

  • Attraktiven Wohnort und gepflegte Grün-/Freiräume erhalten
  • Flexibilisierung in den bestehenden Quartieren
  • Aufwertung der Kernzone
  • Entwicklungsmöglichkeiten im Gewerbegebiet Bahnhof nutzen
  • Zonenreglement vereinfachen

Für die Zonenplanrevision hat der Gemeinderat eine Begleitgruppe gebildet, welche den Prozess beratend unterstützte, Schwerpunkte definierte und Massnahmen vorgeschlagen hat. Die Entwürfe des Zonenplans Siedlung und des Zonenreglements Siedlung werden im Oktober 2020 dem Amt für Raumplanung, Liestal zur kantonalen Vorprüfung übergeben. Nach Erhalt des Vorprüfungsberichts wird das Planwerk überarbeitet und der Bevölkerung zur Mitwirkung vorgelegt.

Neugestaltung Hauptstrasse / Verlängerung Tram an Bahnhof

Tramstation Aesch BL

Eine Verbreiterung der Fahrbahn mit einer Spur für Linksabbieger, soll beim Nadelöhr Hauptstrasse/Ettingerstrasse für flüssigeren Verkehr sorgen. Flankierend wird von Kanton und Gemeinde ein Betriebs- und Gestaltungskonzept erarbeitet, um die Hauptstrasse auch optisch attraktiver zu machen.

Der Zeitplan für die Umgestaltung der Hauptstrasse hängt massgeblich davon ab, ob die heute an der Tramschlaufe endende Tramlinie Nr.11 bis zum Bahnhof Aesch verlängert werden soll. Die Verlängerung der Tramlinie befindet sich zurzeit in Abklärung. Ein Entscheid ist voraussichtlich Ende 2020 zu erwarten.

Schulraumplanung

Schulhaus Neumatt in Aesch BL

Die Gemeinde hat in den letzten Monaten ein Strategiepapier Schulraumplanung ausgearbeitet, welches einen Gesamtblick auf die künftige demografische und bauplanerische Entwicklung in der Gemeinde Aesch ermöglicht. Dies auf Basis empirischer Studien und den daraus resultierenden Prognosen. Auf dieser Grundlage soll nun eine Entwicklungs- und Massnahmeplanung erfolgen, welche sicherstellt, dass der Gemeinde auch in Zukunft genügend angemessener Schulraum zu Verfügung steht.

Wohnen im Alter

Alterszentrum Im Brüel in Aesch BL

Bereits heute hat unser Kanton einen hohen Anteil an betagten Personen und bis 2045 ist mit einer Verdoppelung der Personen 80 Jahre und älter zu rechnen. Aus Bevölkerungsbefragungen weiss man, dass für ältere Menschen das Wohnen in der eigenen Wohnung eine ideale Lebenssituation darstellt, auch wenn sie auf Hilfe anderer angewiesen sein sollten. Ein guter Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Einkaufsmöglichkeiten und zu einer Arztpraxis oder anderen Gesundheitsdiensten zählen sie zudem als wichtig. Auch möchten sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Mit diesem Wissen setzt sich die Gemeinde dafür ein, dass vielfältige Wohnformen im Alter, die ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen, geplant und gefördert werden.