«Mit dem Gesamtkonzept wurde die Basis für die Weiterentwicklung des Areals geschaffen. Es ist die Grundlage für die zukünftigen Quartierpläne und ermöglicht die innovative Mischnutzung von Wohnen und Arbeiten.»

Eveline Sprecher

Eveline Sprecher

Gemeindepräsidentin

Das ca. 300‘000 Quadratmeter grosse Areal Aesch Soleil liegt im Nordwesten der Gemeinde Aesch und verfügt über hervorragende Verkehrsanbindungen. Mit dem Anschluss an den öffentlichen Verkehr und dem lokalen Autobahnzubringer sind die optimalen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Entwicklung gegeben.

Situationsplan

Verkehr

  • A18 in Richtung Basel (15km), Flughafen Basel (24km), Zürich (95km), Bern (100km)
  • A18 in Richtung Laufen (12km), Delémont (28km), Biel (97km), Bern (113km)
  • Hauptstrasse in Richtung Reinach/Basel
  • Hauptstrasse in Richtung Aesch Dorf/Pfeffingen
  • Tram 11 (St.Louis-Basel-Aesch) mit Haltestelle Arlesheimerstrasse
  • Bus 68 (Flüh-Aesch Dorf) mit Haltestelle Löhrenacker
  • S-Bahn mit Haltestelle Bahnhof Aesch
  • Veloroute in Richtung Aesch Dorf und Reinach / Basel

Sport

  • Sportanlage Löhrenacker
  • Mehrzweckhalle Löhrenacker

Freizeit / Erholung

  • Jugendhaus Phönix
  • Schlatthof
  • Vita Parcours
  • Klus
  • Birs
  • Ruine Pfeffingen

Technische Informationen

10 km

Nur 10 km von Basel entfernt

41'000 m2

41‘000 m2 verfügbare Fläche

20 min.

Nur 20 Minuten vom Euro Airport Basel entfernt

Mischnutzung

Auf dem Gebiet Aesch Soleil verfolgt die Gemeinde eine Strategie der Durchmischung von hochwertigen Gewerbe- und Dienstleistungsnutzungen und Wohnen. Mit der angestrebten Mischnutzung sollen insbesondere höherwertige Dienstleistungs- und Gewerbenutzungen aber auch Wohnungen etabliert werden. Aufgrund der kurzen Wege und der naturnahen Umgebung in unmittelbarer Nähe wird Aesch Soleil tatsächlich ein Ort zum Arbeiten, Wohnen und Leben. Wohnen wird schwerpunktmässig in sogenannten Wohnclustern umgesetzt. Diese werden mit emissionsarmen Gewerbe- und Dienstleistungsnutzungen kombiniert. In Bereichen mit emissionsstarken Gewerbe-, Dienstleistungs- und Industrienutzungen sowie in Strassenzügen mit sehr hohem Verkehrsaufkommen ist von Wohnnutzungen abzusehen.

Verkehrserschliessung

Über den Autobahnzubringer «Pfeffingerring» ist Aesch Soleil bereits heute optimal an das nationale und kantonale Strassennetz angeschlossen. Mit der bestehenden Tramlinie Nr. 11 sind weite Teile des Gebiets ebenfalls gut an das Netz des öffentlichen Verkehrs angebunden. Die Erschliessung von Aesch Soleil mit dem öffentlichen Verkehr wird aber weiter verbessert: Der Kanton Basel-Landschaft prüft in Abstimmung mit der Gemeinde Aesch verschiedene Varianten für eine geeignete Bus-Erschliessung des Gebiets, die auf die angestrebte Mischnutzung von Arbeiten und Wohnen ausgerichtet ist. Im Rahmen der übergeordneten Verkehrsplanung wird zudem die Verlängerung der Tramlinie bis zum Bahnhof Aesch geprüft, von wo aus die S-Bahn zukünftig im Viertelstundentakt verkehrt.

Gesamtkonzept

Mit dem Gesamtkonzept für die Entwicklung des Gebiets Aesch Soleil verfügt die Gemeinde Aesch über ein Planungsinstrument, mit dem sie die Entwicklung des Gebietes steuert. Die auf dem Gesamtkonzept basierenden Quartierpläne legen die angestrebte Mischnutzung von Arbeiten und Wohnen für die Grundeigentümer verbindlich fest. Das Gesamtkonzept erlaubt pro Quartierplan einen maximalen Wohnanteil von 50% an der realisierten Gesamtfläche. Die Wohnanteile sind innerhalb von Quartierplänen abtauschbar, insbesondere um eine geeignete Verortung der Wohnnutzung zu fördern. Das vorhandene Potenzial der Nutzungsdichte soll in Zukunft und im Sinne eines wirtschaftlichen Umgangs mit der Ressource Boden besser genutzt werden. Das Zonenreglement der Gemeinde Aesch bleibt dafür verbindlich. Die Gebäudehöhen orientieren sich wie bisher am Zonenreglement der Gemeinde Aesch. Aesch Nord liegt in der G1, in der die maximal zulässige Gebäudehöhe 21.0 m beträgt. Basierend auf einem Quartierplan können Gebäude jedoch bis zu einer Gesamthöhe von 40m bewilligt werden. Im Kernbereich des Gebiets werden auch höhere Gebäude möglich sein. Dies entspricht den Vorgaben des kommunalen Richtplans der Gemeinde Aesch.

 

Die Grundeigentümer

Andlau Park AG

Nach Abschluss der Gesamtplanung per 10. September 2018 folgt aktuell die parzellenbezogene Quartierplanung (bis ca. 2021) der Parzellen 1322, Grien Immo AG, 1321, Areal Andlau Park AG und dem Architekturbüro Harry Gugger Studio. Parallel dazu wird die Suche nach potentiellen Investoren gestartet. Die Parzelle 1321 geht in den Verkauf und die Parzelle 1322 wird im Baurecht abgegeben.

www.rofrabaut.ch

Ansprechpartner

Andlau Park AG / Rofra Holding AG
Remo Franz, Geschäftsführer und VR-Präsident

Rofra Logo
Grien Immo AG Logo

Grien Immo AG

Nach Abschluss der Gesamtplanung per 10. September 2018 folgt aktuell die parzellenbezogene Quartierplanung (bis ca. 2021) der Parzellen 1322, Grien Immo AG, Areal Andlau Park AG und dem Architekturbüro Harry Gugger Studio. Parallel dazu wird die Suche nach potentiellen Investoren gestartet. Die Parzelle 1322 wird im Baurecht abgegeben und die Parzelle 1321 geht in den Verkauf.

www.grien-immo.ch

Ansprechpartner

Grien Immo AG
Christoph Meury, VR und Geschäftsleitung
Gabriela Grellinger, VR

Immobilien Basel-Stadt

Immobilien Basel-Stadt ist Ansprechpartner für alle Anliegen rund um das Immobilienmanagement des Kantons Basel-Stadt. Er verfolgt seit Jahren eine aktive Bodenpolitik. Er gibt sein Land gezielt im Baurecht ab und fördert so die Region als Wohnraum und Wirtschaftsstandort. Ab sofort bietet Immobilien Basel-Stadt auf dem Areal Aesch Nord mehrere Parzellen mit über 27‘000 m2 Grundfläche zur Entwicklung und Abgabe im Baurecht an.

Parzelle: 1324, 1344, 6161, GB Aesch
Verfügbare Fläche:
Parz. 1324: 10‘798 m2
Parz. 6161: 6‘486 m2
Parz. 1344: 9‘536 m2
Die freien Flächen werden im Baurecht abgegeben.

www.immobilienbs.ch

Ansprechpartner
Jasmin Winterer, Portfoliomanagerin Entwicklung

Immobilien Basel-Stadt Logo
Pfeffingerring AG Logo

Pfeffingerring AG

Die Parzelle 2571 am Pfeffingerring 201 befindet sich im Besitz der Pfeffingerring AG. Ihr Verwaltungsrat Dr. Christoph Stutz verantwortet den vorgesehenen Quartierplan auf dieser Parzelle. Die Parzelle grenzt unmittelbar an die Landwirtschaftszone. Sie soll eine attraktive Nutzungsmischung bieten. Dazu gehören Büroräume, ein Produktionsgebäude für die Industrie 4.0, ein Ärztezentrum und moderne Wohnungen mit einer grossartigen Aussicht zum Gempen, Blauen und Schlatthof.

www.pfeffingerring.ch

Ansprechpartner
Dr. Christoph Stutz, Verwaltungsrat

Hummel & Meyer AG

Die Hummel & Meyer AG sind die Haustechnik-Spezialisten in der Region vom Einfamilienhaus bis zum Industriegebäude. Das Familienunternehmen wurde im Jahr 1980 von Felix Meyer, der auch heute noch im Hintergrund für sein «Kind» tätig ist, gegründet. Die Firma hat sich kontinuierlich entwickelt und das Dienstleistungsangebot stetig ausgebaut auf die heutigen Geschäftsfelder Sanitär, Spenglerei und Dachdecker.

Parzelle: 3714, GB Aesch
Verfügbare Fläche: Es stehen freie Mietflächen für Büro und Gewerbe zur Verfügung.

www.hummel-meyer.ch

Ansprechpartner
Patrick Meyer, Geschäftsführer/Verwaltungsrat
Andreas Meyer, Verwaltungsrat

Hummer & Meyer Logo

Newsletter

Newsletter abonnieren, um mehrmals pro Jahr informiert zu werden.